Aktuelles

Tauziehen, Landesliga: Pfahlbronn schließt Wettkampf auf dem dritten Rang ab – Doibacher Löwen ersatzgeschwächt chancenlos

Im Vorfeld des einzigen 640 kg-Wettkampfs der Landesliga Württemberg/Bayern in Zell bei Bad Grönenbach hatten sowohl die TZF Pfahlbronn, als auch die Doibacher Löwen Personalsorgen. Während die Löwen sich fast vergeblich mühten, landeten die TZF Pfahlbronn als beste Mannschaft Württembergs auf Platz drei.

Bei den Doibacher Löwe mussten gleich acht Aktive im Vorfeld ihre Teilnahme absagen, die Verantwortlichen um Vorstand Thomas Maier überlegten, den Start komplett abzusagen. Doch nach der „Reaktivierung“ ehemaliger aktiver Tauzieher gelang es wenigstens mit acht Mann nach Zell zu fahren – wohl wissend, dass in Zell nicht viel zusammengehen werden würde. Nach zwei Auftaktniederlagen konnten die Löwen den ersten Punktgewinn im dritten Wettkampf im ersten Zug gegen die TZF Pfahlbronn in 56 Sekunden erzielen. Überhaupt war der Wettkampf gegen Pfahlbronn der beste der Löwen, denn im zweiten Zug wehrten sie sich 1 Minute und 17 Sekunden gegen die Tauziehfreunde, ehe sie sich doch noch geschlagen geben mussten. Die restlichen zwei Wettkämpfe gingen für die Doibacher verloren, so landeten sie am Ende mit einem Punkt auf Platz sieben.
Die TZF Pfahlbronn hatten im ersten Kampf gegen den Favoriten und Gastgeber aus Zell mit 0:2 das Nachsehen. Gegen Korb leisteten sich die Pfahlbronner eine unnötige Niederlage im ersten Zug, um dann mit einem kräftezehrenden zweiten Zug in 1:45 Minuten auszugleichen. Auch gegen Doibach gab es eine Punkteteilung, gegen Affalterried holten sich die Pfahlbronner zwei wichtige Punkte, während es gegen die Schweizer aus Thurtal nichts zu holen gab. Durch längsten Zug des Turniers mit 2:18 Minuten konnten die Pfahlbronner gegen Kaiserberg ausgleichen und den vierten Platz in der Vorrunde sichern. Überragende Mannschaft an diesem Tag war die Gastmannschaft (außer Konkurrenz der LL) aus der Schweiz, der Seilziehclub Thurtal. In der Vorrunde und in der Finalrunde mussten die Schweizer keinen einzigen Zug abgeben und gewannen souverän, wie auch dann das Halbfinale gegen Pfahlbronn. Zweiter wurden die Gastgeber aus Zell, die lediglich gegen Thurtal jeweils in Vorrunde und Finalrunde verloren, sonst aber alle Züge gewinnen konnten. Auf Platz drei landeten als beste württembergische Mannschaft die TZF Pfahlbronn, die sich nach zwei langen Zügen im Kampf um Platz drei gegen Kaiserberg mit 2:0 durchsetzten. Affalterried benötigte in der Finalrunde einen Entscheidungszug gegen Korb um den fünften Platz zu erringen.
Platzierungen: 1. Thurthal; 2. TZC Allgäu Power Zell; 3. TZF Pfahlbronn; 4. TZC Kaiserberg; 5. TZCE Affalterried; 6. TZC Korb; 7. TZG Doibacher Löwen.
Doibacher Löwen: Braun, Burkhardsmaier, Francois, Heinzmann, Maier, Schmid, Schneider, Zorn - Coach: Munz
TZF Pfahlbronn: Bareiß, Hehrer, K. Kuhn, S. Kuhn, Schönleber, Renz, Sengewald, Ziesel - Coach: Weller - Betreuer: Bühner

National CPR Association